Förderprogramme

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über aktuelle Förderprogramme und finanzielle Unterstützungen in Bezug auf die COVID-19-Pandemie ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Programm EHRENAMT GEWINNEN. ENGAGEMENT BINDEN. ZIVILGESELLSCHAFT STÄRKEN.

Antragsfrist: 15.08.2021

Mit dem Programm Engagement gewinnen. Ehrenamt binden. Zivilgesellschaft stärken. unterstützt die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt ehrenamtlich getragene Organisationen in ländlichen und strukturschwachen Regionen. Dies wird mit bis zu 2.500 Euro je Organisation ermöglicht. Mit dem Geld können Projekte durchgeführt werden, die entweder dazu dienen, die Strukturen für Engagement und Ehrenamt vor Ort zu verbessern oder die dazu dienen, Ehrenamtliche zu gewinnen und zu binden.

Anträge zum Förderprogramm Engagement gewinnen. Ehrenamt binden. Zivilgesellschaft stärken. können voraussichtlich ab dem 15. Juli 2021 über ein digitales Antragssystem eingereicht werden. Antragsschluss ist der 15. August 2021

weitere Informationen: Mikroförderprogramm
weitere Informationsveranstaltungen zu dem Programm: 13. Juli 19:00 - 20:00 Uhr, 19. Juli 17:00 - 18:00 Uhr, 28. Juli 17:00 - 18:00 Uhr

Programm ZukunftsMUT

Antragsfrist: 15.08.2021 bzw. 15.09.2021

Mit dem Programm ZukunftsMUT unterstützt die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt konkret vor Ort. Gefördert werden Projekte für junge Menschen in strukturschwachen und ländlichen Räumen, innovative Bildungs-, Gesundheits-, Lern- und Freizeitangebote sowie die Verbreitung sozialer Innovationen für Kinder, Jugendliche sowie deren Familien.

Anträge zum Förderprogramm ZukunftsMUT können voraussichtlich ab dem 15. Juli 2021 über das digitale Antragssystem der DSEE eingereicht werden. Antragsschluss ist der 15. August 2021.

Anträge zum Förderprogramm ZukunftsMUT im Handlungsfeld C (Für die Verbreitung sozialer Innovationen) können noch bis zum 15. September über das digitale Antragssystem der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt eingereicht werden.

weitere Informationen: ZukunftsMUT

KULTUR.GEMEINSCHAFTEN

Antragsfrist: 24.09.2021

Mit elf Millionen Euro fördern Bund und Länder erneut unter der Marke KULTUR.GEMEINSCHAFTEN die digitale Qualifizierung und Transformation in Kultureinrichtungen. Das Förderprogramm KULTUR.GEMEINSCHAFTEN: Kompetenzen, Köpfe, Kooperationen unterstützt Kultureinrichtungen und kulturelle Träger beim Aufbau eines digital gestützten Austauschs mit ihrem Publikum.

Kultureinrichtungen und kulturelle Träger können sich ab dem 16. August 2021 unter www.kulturgemeinschaften.de bewerben. Die Antragsfristen enden am 24. September 2021 (Mitternacht).

Förderprogramm "FreiRäume"

Antragsfrist: 14.10.2021

Mit dem Förderprogramm „FreiRäume“ verfolgt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg das Ziel, neue Orte der Begegnung und des gemeinschaftlichen Engagements zu schaffen. Die Fördermittel können dafür eingesetzt werden, leerstehende Gebäude in ländlichen Kommunen durch künstlerische und soziokulturelle Prozesse wieder zu beleben oder bestehende Räume für kulturelle Zwecke für neue Angebote und Zielgruppen zu öffnen und zu sogenannten „Dritten Orten“ weiterzuentwickeln.

Das Förderprogramm „FreiRäume“ ist in drei Förderlinien unterteilt:

Förderlinie 1 – Zwischennutzung:
Temporäre Förderung einer einmaligen, zeitlich befristeten Zwischennutzung leerstehender Räume bzw. Öffnung vorhandener Räume für kulturelle Zwecke für neue Angebote und Kooperationen

Förderlinie 2 – Umnutzung:
Förderung der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten zur längerfristigen kulturellen Nutzung leerstehender Räume bzw. Öffnung vorhandener Räume für kulturelle Zwecke für neue Angebote, Zielgruppen und Kooperationen

Förderlinie 3 – Zukunftsmusik:
Förderung von Kooperationsprojekten von Chören, Ensembles oder Orchestern der Amateurmusik sowie einer professionellen musikalischen Einrichtung zur gemeinsamen Nutzung außergewöhnlicher Orte der Musik

Antragssteller:
Das Programm „FreiRäume“ richtet sich insbesondere an Kommunen und kommunale Verbünde, Kultureinrichtungen und Einrichtungen kultureller Bildung sowie Vereine und bürgerschaftliche Initiativen. Mit dem Bereich „Zukunftsmusik“ werden vor allem Chöre, Ensembles und Orchester der Amateurmusik in Kooperation mit professionellen Musikerinnen und Musikern angesprochen. Die Zusammenarbeit und Einbindung verschiedener Akteure vor Ort ist Voraussetzung für eine Förderung.

Fördervolumen und Förderzeitraum:
Die Antragssumme beträgt je nach Förderlinie mindestens 10.000 Euro und maximal 100.000 Euro für eine Projektlaufzeit von mindestens sechs Monaten. Der Umsetzungszeitraum beginnt am 1. Januar 2022 und endet am 31. Oktober 2023. Der Kosten- und Finanzierungsplan muss mindestens einen Anteil von 20 Prozent Eigen- oder Drittmitteln bei der Antragsstellung vorweisen.

Antragsfrist: Donnerstag, 14. Oktober 2021

Förderberatung:
Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst bietet zu folgenden Terminen eine digitale Förderberatung via Webex an:

  • Freitag, 13. August 2021, 15 bis 17 Uhr
  • Montag, 20. September 2021, 10 bis 12 Uhr
  • Montag, 20. September 2021, 16 bis 18 Uhr

Eine Anmeldung muss bis zum Vortrag per E-Mail an freiraeume@mwk.bwl.de mit Angabe des Namens, der Einrichtung und der E-Mail-Adresse erfolgen.

weitere Informationen sowie Antragsformular: https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/ausschreibungen/

Zweite Förderrunde: IMPULS

Antragsfrist: 15.10.2021

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. initiiert eine weitere, zweite Förderrunde des IMPULS-Programms für Amateurmusik in ländlichen Räumen.
Die nächste Antragsfrist startet am 26. Juli 2021. Anträge können bis zum 15. Oktober 2021 eingereicht werden.

Eckpunkte der Förderrunde II:
Antragstellung: 26.07. – 15.10.2021
Projektzeitraum: 01.01. – 15.10.2022
Förderhöhe: 2.500 – 15.000 €
Antragsberechtigung: Amateurmusikensembles aus dt. Kommunen von max. 20.000 Einwohner*innen mit regelmäßiger Aktivität in den Jahren 2018/2019
Eigenanteil: 10% der Antragssumme, ehrenamtliche Arbeit darf einberechnet werden
Förderfähig: z.B. Honorare, Sachausgaben sowie Weiterbildungen.

Fördermodule:
Modul A: Kreativer Neustart, z.B. durch Gemeinschaftskonzerte oder innovative Proben- und Aufführungsformen
Modul B: Mitgliedergewinnung, z.B. durch neue Formen der Ansprache oder Projekte mit breiter Teilhabe und Diversität
Modul C: Strukturstärkung, z.B. durch Weiterbildungen, Organisationsentwicklung, digitales Arbeiten

weitere Informationen sowie das Antragsformular werden ab dem 26. Juli 2021 auf bundesmusikverband.de/impuls/ veröffentlicht.

 

Am 2. September 2021 veranstaltet die Deutsche Chorjugend eine Inspire Session (online), um bei der Antragstellung für das Förderprogramm IMPULS Hilfe zu leisten.
Beginn: 19 Uhr (Dauer: ca. 1,5h)
weitere Informationen unter: https://www.deutsche-chorjugend.de/covid-19
Anmeldung unter: https://www.deutsche-chorjugend.de/covid-19/anmeldung-inspire-sessions

„Stärkung des Ehrenamts im Ländlichen Raum“

Antragsfrist: 15.10.2021

Der Ideenwettbewerb „Stärkung des Ehrenamts im Ländlichen Raum“ ist Teil des Impulsprogramms „Na klar, zusammen halt...“ der Landesregierung Baden-Württemberg (Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg). Ziel des Ideenwettbewerbs ist, Projekte zu fördern, in denen junge Erwachsene im Ländlichen Raum für Führungspositionen und wichtige zivilgesellschaftliche Aufgaben im Ehrenamt gewonnen und qualifiziert werden.

Gesucht werden in der dritten Auswahlrunde Ideen und Projekte, die gemeinsam mit jungen Erwachsenen neuartige und auf den Bedarf vor Ort angepasste Qualifizierungsmaßnahmen entwickeln und umsetzen. Besonders wichtig ist die Zusammenarbeit verschiedener Akteure. Bündnisse aus verschiedenen Vereinen, Gruppen, Organisationen und Initiativen sollen zusammen überlegen, wie sie miteinander junge Menschen fürs Ehrenamt finden und gemeinsam für die Übernahme neuer Aufgaben vorbereiten.

Bis zum 15. Oktober können Zuschüsse von jeweils bis zu 15.000 Euro zur Umsetzung kreativer Projekte, die in Ländlichen Räumen junge Menschen für Ehrenämter gewinnen, beantragt werden.

Pressemitteilung

Weitere Informationen: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-service/wettbewerbe-und-auszeichnungen/staerkung-ehrenamt/

Überbrückungshilfe III

Antragsfrist: 31.10.2021

Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe aller Branchen bei der Deckung von betrieblichen Fixkosten unterstützt, wenn sie im Förderzeitraum 1. November 2020 bis 30. Juni 2021 Corona-bedingt Umsatzrückgänge hatten. Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte.

Weitere Informationen: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Neustarthilfe

Antragsfrist: 31.10.2021

Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige in allen Wirtschaftszweigen finanziell unterstützt, die im Zeitraum Januar bis Juni 2021 Corona-bedingt hohe Umsatzeinbußen verzeichnen, aber nur geringe betriebliche Fixkosten haben und für welche die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III daher nicht in Frage kommt. Dazu zählen Soloselbständige, die beispielsweise personenbezogene (z.B. Kosmetikerinnen und Kosmetiker) oder kreative, künstlerische Tätigkeiten ausüben (z.B. Musikerinnen und Musiker, Gestalterinnen und Gestalter, Fotografinnen und Fotografen) oder zum Beispiel im Gesundheitswesen (z.B. Therapeutinnen und Therapeuten, Trainerinnen und Trainer), der Tourismusbranche (z.B. Stadtführerinnen und Stadtführer, Reiseleiterinnen und Reiseleiter) oder Bildungsbranche (z.B. Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer, Coaches) tätig sind. Auch kleine Kapitalgesellschaften und Genossenschaften können Unterstützung durch die Neustarthilfe erhalten, wenn der überwiegende Teil der Einkünfte – würden sie von einer natürlichen Person erzielt – als gewerbliche oder freiberufliche Einkünfte gelten würden.

Die Auszahlung der Neustarthilfe erfolgt in der Regel wenige Tage nach Antragstellung.

Weitere Informationen: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Neustarthilfe Plus

Antragsfrist: 31.10.2021

Die Neustarthilfe Plus schließt mit höheren Vorschüssen an die Neustarthilfe an und umfasst den Förderzeitraum 1. Juli - 30. September 2021. Sie unterstützt weiterhin Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.

Weitere Informationen: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Nouveaux horizons

Antragsfrist: 31.10.2021

Die Baden-Württemberg Stiftung unterstützt im Rahmen von Nouveaux horizons gemeinnützige Projekte von zivilgesellschaftlichen und kommunalen Akteuren in den Bereichen Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft mit Bezug zu Frankreich. Es werden Projekte von gemeinnützigen Einrichtungen, Vereinen oder kommunalen Trägern mit Sitz in Baden-Württemberg gefördert, die mit einem Projektpartner aus Frankreich und optional mit einem dritten internationalen Projektpartner zusammenarbeiten.

Das Programm möchte gezielt eine Vielfalt von Projekten fördern und ist daher in zwei Förderkomponenten (Informationen hierzu in der Ausschreibung) aufgeteilt, die sich nach den beantragten Fördersummen unterscheiden.

In der Förderkomponente A findet die Begutachtung fortlaufend statt.

Für die Förderkomponente B gelten für die Begutachtung zwei Antragsfristen pro Jahr: 31. März und 31. Oktober.

Weitere Informationen: Ausschreibung

Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen

Der Bund hat einen Sonderfonds in Höhe von 2,5 Milliarden Euro zur Förderung von Kulturveranstaltungen aufgelegt, damit Konzerte, Theateraufführungen, Kinovorstellungen und andere Kulturveranstaltungen wieder anlaufen können. Der Sonderfonds setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen:

  1. Eine Wirtschaftlichkeitshilfe gewährleistet, dass Veranstaltungen auch dann durchgeführt werden können, wenn aus Gründen des Infektionsschutzes weniger Besucherinnen und Besucher zugelassen sind und somit weniger Tickets verkauft werden können. Deshalb gibt es einen Zuschuss auf die Einnahmen aus Ticketverkäufen, um die Finanzierungslücke solcher Veranstaltungen zu schließen.
  2. Eine Ausfallabsicherung soll Veranstalterinnen und Veranstaltern zudem Planungssicherheit für größere Kulturveranstaltungen geben. Deshalb übernimmt der Sonderfonds für förderfähige Veranstaltungen im Falle Corona-bedingter Absagen, Teilabsagen oder Verschiebungen den größten Teil der Ausfallkosten.

Für beide Module müssen Veranstaltungen im Voraus registriert werden. Die Registrierung ist ab sofort unter https://sonderfonds-kulturveranstaltungen.de möglich.

Das Programm wird von den Ländern durchgeführt, die auch die Kosten für die Durchführung tragen. Die Prüfung und Genehmigung der Anträge erfolgt in Baden-Württemberg durch die L-Bank. Die Registrierung und Antragstellung sowie die Auszahlung erfolgen jedoch über eine zentrale, bundesweite IT-Plattform, die der Bund bereitstellt.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://sonderfonds-kulturveranstaltungen.de

Für Fragen wurde eine zentrale Hotline von den Ländern eingerichtet. Diese ist erreichbar unter: 0800/ 6648430.

Förderfonds für Kita- und Schulfördervereine

Die Stiftung Bildung möchte ehrenamtliches Engagement an Kindergarten und Schule stärken. Mit Förderfonds zu verschiedenen Themen wird eine unkomplizierte und niedrigschwellige Projektförderung angeboten, mit der Kita- und Schulfördervereine ihr Vorhaben im Rahmen bis zu 5.000 Euro umsetzen können.

Die Stiftung Bildung fördert bundesweit Projektideen aus Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen. Die Anträge von Kindern und Jugendlichen, Lehrkräften, Erzieher:innen, Sozialpädagog:innen und ehrenamtlich Engagierten können über ihren jeweiligen Kita- oder Schulförderverein eingereicht werden.

In Ausnahmefällen ist eine Förderung auch über eine Kooperation mit einem gemeinnützigen Verein möglich. Ein Freistellungsbescheid wird benötigt.

Weitere Informationen: https://www.stiftungbildung.org/antragsstellung/

Weitere informative Seiten

Bundesmusikverband Chor & Orchester

Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg - Kulturförderung

 

In Bezug auf die Corona-Pandemie:

Bundesregierung: Unterstützung für Künstler und Kreative - Die Maßnahmen im Überblick

Bundesfinanzministerium: Aktuelle Corona-Hilfen auf einen Blick

Darstellung der Corona-Finanzhilfen auf den Seiten des K3-Büro: Finanzhilfen für Kultur- und Kreativschaffende in der Corona-Krise

Übersicht über die verschiedenen Corona-Hilfsprogramme von Land und Bund auf den Seiten der MFG Medien- und Filmgesellschaft BW: Informationsseite Corona-Pandemie | MFG Kreativ

Die Corona-Beratungshotline für Kreativschaffende, die zu Beginn der Pandemie eingerichtet wurde, wird auf Kultureinrichtungen und deren Anliegen ausgeweitet. Über die Corona-Hotline erhalten Künstlerinnen, Künstler, Kultur- und Kreativschaffende sowie Kultureinrichtungen eine erste Beratung zu aktuellen Fragen rund um die Corona-Hilfen. Unter der Hotline sind von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr Expertinnen und Experten erreichbar, die aktuelle Fragen rund um Unterstützungsleistungen während der Corona-Krise beantworten.
Zu erreichen ist die Hotline unter der Festnetz-Nummer: 0711 90715-413
weitere Informationen: Hotline zu Corona-Hilfen für Kultureinrichtungen

 

Badischer Chorverband 1862

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

OK