Herzlich Willkommen beim Badischen Chorverband!
- Badische ChorPrämie -
Badische ChorPrämie
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
Badische ChorPrämie 2017

Ab sofort können Bewerbungen für die Badische ChorPrämie 2017 eingreicht werden. Informationen zum Exposé und Ablauf können Sie hier aufrufen:

Informationen Badischen Chorprämie 2017



Die Gewinner der Badischen ChorPrämie 2016

Übergabe der Badischen ChorPrämie 2016 am 30.04.2017 beim Chorverbandstag in Ettlingen.


Foto: ivo-pressZum 120. Vereinsgeburtstag hatte der MGV Aitern (Alemannischer Chorverband) zu einem Grümpelsingen eingeladen. Zehn Gruppen aus dem Dorf traten an und wetteiferten um den Goldenen Grümpelstern. Die Chorprämien-Jury fand dies eine für den ländlichen Raum hervorragende Idee, um viele Menschen anzusprechen und zu demonstrieren, wie viel Spaß das Singen auch einem Sportler oder einem Feuerwehrmann machen kann.


Foto: ivo-pressUm seine Kinder- und Jugendarbeit weiter zu entwickeln gründete der Chorverband Mosbach einen Projektkinderchor mit der Musikschule Mosbach und der Grundschule Fahrenbach als Partner. Es entstand ein 45-köpfiger Kinderchor, der „Die chinesische Nachtigall“ viermal aufführte. Besonders die Kooperation zwischen Musikschule, Schule und Verband gefiel der Chorprämien-Jury besonders gut. Dass die Aufführung dann dreimal wiederholt werden durfte, war ein schöner Erfolg.


Foto: ivo-pressDas überregional angelegt, musikalisch hochwertige Projekt der Singakademie Ortenau (Mittelbadischer Sängerkreis) überzeugte die Jury. Zum fünfjährigen Bestehen gab es drei Projekte: ein Jubiläumskonzert mit jungen Gesangstalenten und unter anderem der „Stabat Mater“, ein zweites Jubiläumskonzert in Sasbach und Straßburg mit der „Messa da Reqiuem“, bei dem 120 Sänger aus Baden-Württemberg und dem Elsass mitwirkten und die Dokumentation der grenzüberschreitenden Chorzusammenarbeit in einer Broschüre.


Foto: ivo-pressDer Wille des Ensemble 2007 Stutensee (Chorverband Karlsruhe), etwas Neues, Zeitgenössisches Auszuprobieren beeindruckte die Jury. Der Chor diskutierte seine Neuorientierung sehr kontrovers, studierte die „Feierliche Messe...“ von Johann Lütter ein, unterhielt sich mit dem Komponisten und Musikwissenschaftlern und führte das „Soli Deo Gloria“ auf, obwohl nicht alle Sängerinnen dahinterstanden. Ein neuer, mutiger Weg für diesen Frauenchor, so die Begründung.


Foto: ivo-pressDas generationenübergreifende Musicalprojekt „Violino Piepmatz“ der Harmonie Palmbach (Chorverband Karlsruhe) wurde mit einer Badischen Chorprämie bedacht. Die Jugendleiterin des Vereins hatte es selbst geschrieben, 130 Aktive jeden Alters hatten es einstudiert, durch einen Projektchor wurden zudem neue Mitglieder gewonnen und es fand eine Kooperation mit einem Schulorchester und einer Kindertagesstätte statt. Alles „handgemacht“ und alles zur Stärkung des „Wir-Gefühls“ geeignet.


Foto: ivo-press„Chorgesang trifft Blech“ hieß das Projekt der Eintracht Ötlingen (Obermarkgräfler Chorverband), das nicht nur Sänger und Bläser zusammenführte, sondern Menschen verschiedener Länder. Daran beteiligt waren neben den Ötlingern ein Chor aus Frankreich und ein Bläserquintett aus der Ukraine. In der Region sind solche Kooperationen eher selten. Man wählte selten zu hörende Werke von Faurés und Bruckner aus. Neue Chorfreundschaften entstanden und es wurden weitere Pläne geschmiedet.


Foto: ivo-pressSehr publikumswirksam, schwierig und dennoch kindgerecht gelang dem Kinder- und Jugendchor Lörrach (Obermarkgräfler Chorverband) die Aufführung „Brücken bauen“. Gemeinsam mit einem Schattenspieltheater aus Italien wurden Werke von Hindemith, Britten und Mäders sowie Lieder der 20er und 30er Jahre. Sie alle handelten von einem friedvollen Zusammenleben. Gesungen wurde teils im Dunkeln, eine Herausforderung für den Chor. Die Kinder bauten das Bühnenbild und gestalteten die Plakate selbst.


Foto: ivo-pressMit anspruchsvollen Chorsätzen, die auswendig gesungen wurden überzeugten die Pianissimo Kids aus Au (Chorverband Breisgau) die Jury. Beim Konzert „Winterzauber“ sangen die Sechs- bis 14-Jährigen selbst erstellte Arrangements und Kompositionen, bedienten vielfältige Musikstile und sangen mehrstimmig in mehreren Sprachen. Die Probenarbeit für die 25 Kinder und Jugendlichen wurde als sehr intensiv bewertetet. Der „Winterzauber“ fand bereits zum vierten Mal statt.


Foto: ivo-press„Mutig für einen kleinen Chor und Zeugnis des hohen Stellenwerts der Kinder- und Jugendarbeit“ heißt es in der Begründung der Jury für die Chorprämie, die dem Kinderchor Berglerchen des Liederkranzes Adersbach (Chorverband Elsenzgau) zugesprochen wurde. Der hatte ein Musicalprojekt mit Bezug zum Dorf einstudiert, dieses dreimal aufgeführt und eine Hörspiel-CD als Erinnerung aufgenommen. Die gesamte Auflage wurde verkauft. Der Kinderchor hat sich seit diesem Projekt verdoppelt.


Foto: ivo-press„Beatles meet Monteverdi“ war das Motto eines Konzertes, das der Chorvereinigung Hochdorf (Chorverband Breisgau) die Chorprämie 2016 einbrachte. Der Chor wollte etwas Ungewöhnliches schaffen, suchte sich ein sehr gutes Crossover-Programm aus und stellte dies in einer Zimmereiwerkstatt vor. Damit sollte die „Musik als Handwerk“ demonstriert werden. Gesungen wurden Werke vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart in fünf verschiedenen Sprachen. Originalinstrumente aus der Renaissance begleiteten den Chor.


Foto: ivo-pressEine schwierige Messe hatte sich Cantemus! Gundelfingen (Chorverband Breisgau) ausgesucht: Haydns Sinfonie Nr. 11 („Die Militärische“) und die Missa in tempore belli („Paukenmesse“) sollten es sein. Ein anspruchsvolles Projekt, wie die Jury fand. Beeindruckend zudem, dass Flüchtlinge zu den Proben eingeladen wurden. Zusammen wurden Texte aus unterschiedlichen Epochen als musikalische Botschaften für den Frieden, erforscht, erarbeitet und mit eingebunden ins Konzert.


Foto: ivo-pressDas Vokalensemble Sinsheim (Chorverband Elsenzgau) hatte sich auf Spurensuche in seiner Stadt gemacht. Von typischen Orten wurde Bildmaterial zum Thema „Zukunft der Menschen“ gesammelt. Bei diesem Projekt des Netzwerkes Neue Musik Baden-Württemberg ging es um die Verklanglichung einer graphischen Partitur-eine Herausforderung mit Mut und Eigenverantwortung, wie die Jury befand. Der Chor übernahm den musikalisch differenziertesten und anspruchsvollsten Teil des Projekts. 


Fotos und Texte: ivo-press



Die Gewinner der Badischen ChorPrämie 2015


Übergabe der Badischen ChorPrämie 2015 am 24.04.2016 beim Chorverbandstag in Lörrach


Musicalhighlights lautete der Titel des Chorprojekts des Sängerbunds Blankenloch aus dem Chorverband Karlsruhe. Über zwei Jahre wurden Stücke aus den Musicals „Glöckner von Notre Dame“, „Mary Poppins“ und „Jekyll & Hyde“ einstudiert und wurden szenisch, choreographisch und teilweise ohne Dirigat perfekt dargeboten. Bühnenbild und Kostüme wurden selbst angefertigt. Das Gemeinschaftsgefühl wurde gestärkt, neue Mitglieder wurden gewonnen, die Stimmen wurden intensiv trainiert.


Als besonderes Beispiel für gelungene Vereinsarbeit und Talentförderung wurde das Musicalprojekt „EMMA - 7 Türen" der Eintracht Dürrn aus dem Sängerkreis Pforzheim ausgezeichnet. Musik und Text des Musicals, das bereits schon den jüngsten Sängerinnen und Sängern eine Plattform bieten soll, stammen aus der Feder der aktiven Sängerinnen Alisa Klingel und Vanessa Riedel. Beide hatten auch die musikalische und künstlerische Gesamtleitung dieses Projektes. Dafür gab es auch zusätzlich einen Sonderpreis speziell für die beiden.


Die exemplarische Konzertgestaltung und das hohe Niveau der Veranstaltung beeindruckte die Jury beim Projekt „Look at the world - Musik von John Rutter" der Chorgruppe Feelings Limbach aus dem Chorverband Mosbach. Britische Chor- und Instrumentalmusik wurde hervorragend vermittelt. In einem anschließenden Nachtcafe hatten Konzertbesucher die Möglichkeit, mehr über Rutter zu erfahren. 13 Projektsänger blieben nach dieser Aufführung dauerhaft beim Chor.


Entwicklung und Umsetzung einer Musical-Idee, an deren Ende das Musical „Amore Criminale“ stand, überzeugte die Jury von der Bewerbung des popCHORn des GV Liederkranz Forchheim aus dem Chorverband Karlsruhe. Inszenierung, Choreographie, Musik und Text – der junge Chor stellte das gesamte Unterhaltungskonzept selbst zusammen und sorgte für grandiose Aufführungen. Aus den eigenen Reihen rekrutierte man 15 Solokünstler.
 


Das John Sheppard Ensemble Freiburg aus dem Chorverband Breisgau hat in einer länder- und chorverbandsübergreifenden Zusammenarbeit mit dem Canta Nova Saar Ensemble als zentrales Werk die anspruchsvolle St.-Nicolas-Kantate von Benjamin Britten sowie verschiedene, besondere Weihnachtsliedersätze mit einem Projektorchester zusammen mit hoher Qualität aufgeführt. Das Publikum durfte geeignete Passagen mitsingen.
 


Der zum 20-jährigen Bestehen initiierte Projektchor des Kammerchores Cantiamo Ketsch hat klassisches Repertoire gemeinsam mit Jugendlichen aufgeführt. Ihnen gelang es in Kooperation mit dem Jugendchor der Musikschule Hockenheim Vocal Offspring, junge Menschen aktiv für das Singen auch schwieriger Literatur zu begeistern. Noch nicht etablierte Solisten hatten die Möglichkeit, mit einem Profiorchester aufzutreten.85 Sängerinnen und Sänger im Alter von 10 bis 80 Jahren waren beteiligt.
 


Das Chorical „Die Sonne Nubiens" des MGV Frohsinn Neudorf aus dem Chorverband Bruchsal bei dem 207 Aktive auf der Bühne standen, wurde mit der ChorPrämie belohnt. Stücke aus dem Musical „Aida" von Elton John sowie Chorsätzen aus Giuseppe Verdis gleichnamiger Oper und Musik aus dem Film „Der Prinz von Ägypten" waren zu einem Chorical zusammengefügt worden, das an die teilnehmenden Chöre große Anforderungen stellte. Alle Vereinsgruppen waren beteiligt.
 


Beeindruckt hatte schon die Werbung für das altersübergreifende Musical-Projekt „WunderFrauen", für das Frauen von zehn bis 110 Jahren zum Jubiläum des MGV Liederkranz Neudorf und Frauenchors aus dem Chorverband Bruchsal gesucht wurden. Das Musical wurde selbst geschrieben, alles war handgemacht. Auch der gewählte Ort der Handlung, die Damentoilette eines Nobelhotels, war außergewöhnlich. Zusammenhalt und Freude am Gesang machten das Musical erfolgreich.


Die Jury erkannte einen musikalisch hohen Stellenwert, eine bemerkenswerte Idee für die Kinder- und Jugendarbeit und eine große Bedeutung für die Region und den Badischen Chorverband deshalb bekam der Kinder- und Jugendchor Pirol der Musikschule Mosbach (Chorverband Mosbach) eine Prämie für das Projekt „Ringelnatz-Lieder". Aufgeführt wurde eine Auftragskomposition zu Ringelnatz-Texten gemeinsam mit einem Schlaginstrumenten- und Querflöten-Ensemble, Gitarrenorchester und Percussion-Ensemble.
 


Den Chorleiterausfall als Chance genutzt hat der Gesangverein Schönenbach aus dem Schwarzwald-Baar Chor Verband und mit seinem Projekt „Musiktheater" etwas für Region außergewöhnliches auf die Beine gestellt. Beeindruckt hat hier die Öffnung des Vereins -ein Schulchor wurde mit eingebunden und somit auch erstmals aktiv Jugendarbeit angestoßen- und der Wille zum Erhalt eines Chores in der ländlichen Region. Die Projektleiterin hatte bis dahin noch nie einen Chor geleitet und setzte das Projekt hervorragend um.
 


Als musikgeschichtliche Leistung verbunden von kulturpolitischen Bedeutung mit außerordentlicher Werbung für den Chorverband stufte die Jury die Aufführung des Oratoriums „Jan Hus“ des Sinfonischen Chors Konstanz aus dem Bodensee-Hegau-Chorverband ein. Chorleiter Wolfgang Mettler bearbeitete das spärliche Notenmaterial akribisch und machte es in 400 Stunden mühsamer Kleinarbeit aufführungstauglich. Das Werk wurde im Konstanzer Konzil gemeinsam mit der Südwestdeutscher Philharmonie und dem Stadttheater Konstanz spektakulär aufgeführt werden.
 


Das szenisches Oratorium „Zarduna“ wurde vom Chorleiter des MGV Liederkranz Zarten (Chorverband Breisgau) zur 1250-Jahr-Feier der Gemeinde Kirchzarten komponiert und am historische Ort, im Innenhof der Talvogtei, uraufgeführt. Mehrere regionale Gesang- und Musikvereine und die Musikschule sorgten für eine professionelle Aufführung. Das Oratorium sorgte für einen musikalisch-geschichtlichen Abriss von der Keltenzeit über die Völkerwanderung bis in Neuzeit und heutige Zeit hinein.
 


Fotos und Texte: ivo-press



Die Gewinner der Badischen ChorPrämie 2014

Die Übergabe der Badischen ChorPrämie 2014 fand am 10.05.2015 beim Chorverbandstag in Appenweier statt.

Gewinner der Badischen ChorPrämie 2014



Die Gewinner der Badischen ChorPrämie 2013

Die Übergabe der Badischen ChorPrämie 2013 fand am 27.04.2014 beim Chorverbandstag in Baden Baden statt.

Gewinner der Badischen ChorPrämie 2013

Die Gewinner der Badische ChorPrämie 2010, 2011 und 2012 finden Sie in unserem Archiv.